Tauchen auf Mallorca

Mallorca zieht jedes Jahr Scharen deutscher Touristen an. 2019 kamen insgesamt fast 12 Millionen ausländische Touristen auf die Baleareninsel, etwa ein Drittel davon waren Deutsche. Aber Tauchen auf Mallorca, daran denken nur wenige der Millionen Urlauber. Mallorca hat es erst in den letzten Jahren geschafft, das klischeehafte Ballermann-Image wieder abzulegen. Dabei bietet die Insel auch ruhige Flecken und kleine Orte von echter Schönheit.

Mallorca als Tauchziel

Das Mallorca auch als Tauchziel im Mittelmeer interessant ist, wissen allerdings die meisten Taucher immer noch nicht. Die besten Urlaubsorte für Taucher sind Port d’Andratx uns San Telmo im Südwesten der Insel und der bekannte Urlaubsort Cala Ratajada im Nordosten. Während die Unterwasserwelt vor Cala Ratajada vor allem mit riesigen Höhlenkomplexen hervorsticht, sind Port d’Andratx und San Telmo vor allen Dingen Startpunkt für Ausflüge zur kleinen vorgelagerten Isla Dragonera. Die Tauchgänge rund um die unter Naturschutz stehende Insel Dragonera begeistern Taucher durch die Abwechslung, die einem dort geboten wird. Von schroff abfallenden Steilwänden bis hin zum Wrack der Conga gibt es viel zu sehen. Auch auf kleine Höhlen muss man nicht verzichten, obwohl man auf diesem Gebiet besser rund um Cala Ratjada tauchen geht.

Super Kurze Anreise

Das Tauchen auf Mallorca bieten neben den oben genannten hervorragenden Tauchgeplätzen, eine Vielzahl von weiteren Vorteilen. Zum einen ist die Anreise auf die Mittelmeerinsel günstig und super kurz. Auch Billigflieger fliegen die Insel von allen großen deutschen Flughäfen in maximal knapp mehr als zwei Stunden an. So kommt man aus manchen Orten in Deutschland oft schneller auf die Insel als zum Festland von Spanien. Zum anderen hat Mallorca eine vorbildlich ausgebaute touristische Infrastruktur mit guten Hotels und Pensionen in wirklich allen Preisklassen und Komfortkategorien. Das große Angebot an Betten – man könnte fast sagen Überangebot – sorgt in der Nebensaison für attraktive Angebote an Pauschal- und Last-Minute-Reisen. Davon können auch Taucher profitieren, die nicht unbedingt in den Sommerferien anreisen sollten. Aber in der Nebensaison kann man hier ein verlängertes Tauchwochenende am Mittelmeer zu einem kleinen Preis erleben.

Tauchen auf Mallorca – die Top Tauchspots

Sowohl im touristisch perfekt erschlossenen Cala Ratajada, als auch im Südwesten bei San Telmo gibt es eine ansehnliche Vielfalt an Tauchbasen. Aber auch auf dem Rest der Insel verteilt liegen einige gute Tauchbasen, die Tauchern auch Tauchausflüge abseits der Hotspots ermöglichen. So liegen etwa vor dem Hafen von Palma zahlreichen Wracks, mit einer Länge von bis zu 60 Metern in einer für Sporttaucher perfekten Tiefe zwischen etwa 20-30 Metern. Auch die Höhlen von Porto Pi sind bei Tauchern sehr beliebt und werden gerne betaucht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.