Die 6 besten Tauchplätze auf Kuba

Seitdem das Land sich öffnet, ist ein Tauchurlaub in Kuba noch beliebter und leichter durchführbar geworden. Aber welches sind die besten Tauchplätze auf Kuba?

Kuba zieht jedes Jahr Heerscharen von Tauchern an, auch durch sein ruhiges, warmes Wasser, seine atemberaubenden Korallenriffe, versunkene Schiffswracks und die schillernde Vielfalt an tropischen Fischen. Die Gewässer haben eine für die Karibik übliche durchschnittliche Jahrestemperatur von über 24 Grad Celsius und eine durchschnittliche Sichtweite von 30-35 Metern, was den Tauchern unter Wasser eine hervorragende Sicht auf das Unterwasserleben der kubanischen Tauchplätze ermöglicht. Starke Strömungen gibt es selten, und die unglaubliche Vielfalt der Tauchplätze machen die Insel zu einem perfekten Ausbildungsrevier für Tauchanfänger, aber auch Tauchprofis bieten sich genügend Herausforderungen.

Auch wenn die Anreise von den USA und von Kanada aus kürzer und günstiger ist als aus Deutschland und Europa, sollte man das Tauchparadies Kuba nicht denn Amerikanern überlassen. Damit der Einstig in die Planung eines Tauchurlaubs auf Kuba leichter gelingt, hier eine Liste der 6 besten Tauchplätze Kubas:

Maria la Gorda

Dieser Tauchpplatz liegt im Westen Kubas, in der Nähe von Pinar del Rio, und ist ein wunderschöner Tauchplatz inmitten der Natur. Maria la Gorda liegt in einer der am wenigsten besiedeltem Gegenden der Hauptinsel auf der Halbinsel Guanahacabibes, Che Guevara liess hier während der Revolution in den 60er-Jahren ein Straflager für Regimegegner errichten. Das Schutzgebiet „Peninsula de Guanahacabibes“ ist ein Nationalpark und zugeich die ein UNESCO Biosphärenreservat ist. An dem traumhaft weissen Sandstrand lassen sich malerische Sonnenuntergänge in der Karibik beobachten, also auch ein Reiseziel für Nichttaucher, die gerne Natur erleben. In der Nähe gibt es auch eine Krokdilfarm, auf der man das Kuba-Krokodil bestaunen kann. Als Unterwasser-Sehenswürdigkeiten gibt es in Maria la Gorda schwarze Korallenwände, Schiffswracks aus dem 18. Jahrhundert, und natürlich Fische und Schildkröten. Die lokalen Korallenwände sind reich an Canyons, Löchern und vertikalen Höhlen, in denen man wunderbare Kolonien schwarzer Korallen, große Kissen- oder Pfeifenschwämme und riesige Gorgonien finden kann.

Cayo Levisa

Wenn Sie nach einem Tauchplatz auf Kuba suchen, der von der Hauptstadt Havanna aus etwas leichter zu erreichen ist, dann könnte Cayo Levisa das Richtige sein. Der Tauchplatz liegt im Nordwesten der Insel, etwa eine Stunde Autofahrt von Havanna entfernt. Auf der Insel befindet sich nur das Hotel Cayo Levisa. Die Nordküste der Insel bildet der knapp 4 km lange feinkörnige weiße Sandstrand, hinter dem sich ein Streifen Kiefernwald entlangzieht. Die südliche Seite der Insel ist von einem unzugänglichen Mangrovenwald bedeckt. Pelikane und andere Großvögel nisten auf der Insel. Die Insel ist nur zweimal täglich mit einer Fähre vom Festland aus erreichbar. Die Überfahrt dauert etwa 30 Minuten.

Der Tauchplatz Cayo Levisa ist die Heimat von Schwämmen, schwarzen Korallen und einigen der größeren tropischen Fische der Insel. Hirnkorallen und Sternkorallenstöcke gibt es bereits in einer Tiefe von weniger als 10 Metern, unter denen Langusten und Muränen in allen Größen und Arten zu finden sind. Ein weiterer attraktiver Tauchspot für Wracktaucher ist das Schiffswrack La Draga, das mit Schwämmen, Korallen und Muscheln überwuchert ist.

Cayo Largo

An der Südseite Kubas im Canarreos-Archipel gelegen, bietet Cayo Largo („Lange Insel“) nahezu unberührte Strände und Korallenriffe. Das Meer dort bietet dem Taucher Korallenriffe und eine große Auswahl an Fischen und Schildkröten Wegen des nahegelegenen Korallenriffs ist dieser Tauchplatz auf Kuba vor starken Strömungen geschützt, was ihn ideal für Anfänger macht. Von Havanna aus gehen Inlandsflüge nach Cayo Largo. Cayo Largo besitzt einen eigenen Flughafen mit einer ca. 3 km langen Landebahn und eine Fährverbindung zur Isla de la Juventud und zum kubanischen Festland. Der Norden der Insel ist mit Mangroven und Salzsümpfen bedeckt.

Playa Giron an der Schweinebucht

Östlich der sagenumwobenen Schweinebucht (Bahia de Cochinos) liegt die Playa Giron. Hier findet man eine internationale Tauchbasis die zahlreiche Tauchausflüge anbietet. Neben Rifftauchgängen gibt es auch Höhlentauchgänge. Die Hauptattraktionen dieses Tauchplatzes auf Kuba sind die Steilwände in Ufernähe, die mit vielen Durchbrüchen durchzogen sind und so für unvergessliche Tauchgänge am Ufer sorgen. Der Tauchplatz bietet auch einige seichte Strandtauchgänge für Tauchschüler. Im Inland gelegen ist noch eine Cenote, von der auch erfahrene Taucher begeistert sein werden. Für Wracktaucher wird auch etwas geboten. 1994 wurde das Schiff Jaruco absichtlich versenkt, um als Tauchspot genutzt zu werden und einen der besten Tauchplätze auf Kuba noch besser zu machen.

Jardines de La Reina – die Gärten der Königin

Die Jardines De La Reina, auf deutsch als die „Die Gärten der Königin“ bezeichnet, sind ein einzigartiges Meeresschutzgebiet, das sich bis weit vor die Südküste Kubas erstreckt. Eine Kette von 250 Korallen- und Mangroveninseln auf einem Riff von über 120 Kilometern Länge ist seit Jahren streng geschützt, so dass dieser unberührte Tauchplatz von Meereslebewesen nur so wimmelt. Haie sind eine der Hauptattraktionen und ein Zeichen für ein unglaublich gesundes marines Ökosystem. Buchen Sie unbedingt im Voraus, da in diesem Meeresreservat nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern pro Jahr zugelassen sind. Da das Riff weit vor der Küste liegt, kann man es praktisch nur im Rahmen einer Tauchsafari ertauchen. Ein Liveaboard bringt Taucher aber an die wirklich Weltklasse-Tauchspots. Es ist prinzipiell ein wenig mit Tauchen an den Similan Island in Thailand oder mit Tauchurlaub am Great Barrier Reef zu vergleichen.

Faro Luna

Zu guter Letzt steht auf meiner Liste der besten Tauchplätze auf Kuba noch Faro Luna, das in der Provinz Cienfuegos im Süden der Insel liegt. Der Ort hat viele Auszeichnungen für die Erhaltung einer intakten Umwelt und eines sauberen Meeres erhalten. Deswegen sind die 28 Tauchplätze in der Region ein beliebtes Gebiet bei Tauchern und daher einer meiner 5 besten Tauchplätze auf Kuba. In Faro de Luna gibt es 6 Schiffswracks die in weniger als 10 Minuten erreicht werden können. Viele Meereslebewesen und Korallenriffe bis kurz unter die Wasseroberfläche. Die Rifformationen sind von tiefen und breiten Kanälen durchzogen, die von 10 bis 40 Meter Tiefe abfallen. Die Gewässer hier sind sauber und klar. Taucher, die sich mit Unterwasserfotografie beschäftigen, kommen hier auf ihre Kosten.

Die besten Tauchplätze auf Kuba finden

Taucher, die Kuba zum Tauchen besuchen, werden es sicherlich nicht bereuen. Ich habe hier nur 6 kubanische Tauchplätze vorgestellt, die eine besondere Erwähnung verdienen. Daneben gibt es auf Kuba so viele weitere Tauchplätze, dass man wohl ein ganzes Taucherleben bräuchte, um sie alle zu betauchen. Sie können also sicher sein, dass es noch mehr beste Tauchplätze auf Kuba gibt. Sie kennen einen? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar, damit andere die Information auch erhalten und sich hier langsam aber sicher wirklich alle der besten Tauchplätze von Kuba ansammeln.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.