Tauchen in der Dominikanischen Republik

Umgeben vom Atlantischen Ozean im Norden und der Karibik im Süden, ergibt sich bereits aus der besonderen Kombination der Gewässer, was für ein Leckerbissen für Taucher die Dominikanische Republik ist. Es wird gesagt, dass hier ein bevorzugter Aufenthaltsort für ernsthafte Wassersport-Enthusiasten ist. Tauchen in der Dominikanischen Republik wird Sie mit fantastischer Sichtweite unter Wasser, warmen und kühlem Wasser, zusammen mit den vielen Höhlen und Bergspitzen, und einer Fülle von Meereslebewesen in eine andere Welt versetzen!

Viel Abwechslung beim Tauchen in der Dominikanischen Republik

Für Wassersportliebhaber gibt es in der Dominikanischen Republik ausgezeichnete Möglichkeiten, obwohl einige Küstenabschnitte felsig und schroff sind, gibt es atemberaubende Strandabschnitte, die zum Schwimmen und Schnorcheln geeignet sind. Tauch- und Schnorchelfans finden in den Gewässern der Dominikanischen Republik warmes Wasser, Rifftauchen, gute Sicht, Wracks, Höhlen und eine reiche Meeresfauna.

Die Tauchspots in der Dominikanischen Republik

Großartige Tauchplätze sind Cabrera, Sosúa, Las Terrenas, Punta Rucia, La Caleta National Unterwasserpark, Catalina und Saona Inseln. Bootsausflüge zu den Meereshöhlen der Gri Gri Lagune sind eine berühmte Touristenattraktion. Charterboote werden auch von Hotels für das Hochseeangeln auf Segelfische, Marlin, Benitos, Dorade und andere Sportfische organisiert. Für Windsurfing-Liebhaber ist Sosúa besonders gut geeignet.

Sosua im Norden

Sosua ist ein sehr beliebter Ort für das Tauchen in der Dominikanischen Republik. Es liegt in der Region von Puerto Plata, und auch die Gäste der Hotel-Resorts in Cabarete und Costambar kommen leicht dorthin. Neben flachen Rifftauchgängen bietet Sosua für diejenigen Taucher, die fortgeschrittene Kenntnisse als AOWD oder darüber haben, auch herausfordernde Tauchplätze. Die Flughafenwand, Five Rocks und Las Palmitas sind die Hauptattraktionen, neben den zahlreichen Korallenriffen.

Bayahibe im Süden

Für Karibik-Tauchen ist das Fischerdorf Bayahibe der beste Ausgangspunkt für das Tauchen in der Dominikanischen Republik. Von diesem kleinen Fischerdorf aus gibt es zahlreiche Tauchausflüge in den Parque Nacional del Este. In der Nähe befindet sich auch iiner der besten Spots der Dominikanischen Republik für Taucher und Schnorchler, die „Wall“ vor Catalina Island. Die Wall ist ein Drop-off am Riff bis auf eine Tiefe von 100 Meter. Taucher können schwarze Korallen in einer Tiefe von etwa 25 Metern sehen. Der obere Teil der Wand ist dagegen voll mit Unterwasserleben: Korallen und Schwämme in allen Farben, Formen und Größen und unzählige bunte Fische, die man auch beim Schnorcheln ohne Probleme entdecken kann.

Tauchen in Bayahibe in der Dominikanischen Republik

Parque Nacional del Este

Der Parque Nacional del Este ist eine der bekanntesten Attraktionen der Dominikanischen Republik auf der Südhalbinsel San Rafael del Yuma. Diese Attraktion der Dominikanischen Republik hat viele abgeschiedene Strände, mit präkolumbianischen Malereien in einer Reihe von Höhlen auch für Nichttaucher interessant. Der Parque Nacional del Este ist auch die Heimat der „paloma coronita“, der weißköpfigen Taube, sowie des Nashornleguans und einer Vielzahl von Schildkröten.

Schnorcheln in der Gri Gri Lagune

Ein weiterer Ort zum Tauchen in der Dominikanischen Republik ist Rio San Juan. Touristen, die im Dorf Playa Grande wohnen erreichen die Gri Gri Lagune auch sehr gut. Die Lagune liegt etwa 200 Meter landeinwärts vom Meerund etwas tiefer als der Meeresspiegel. Sie ist gefüllt mit kristallklarem Wasser, welches durch einen unterirdischen Zugang in die Lagune fließt. Um die Gri Gri Lagune herum wachsen Mangrovenwälder. Ein fantastischer Schnorchelspot, der wiederum an eine Cenote erinnert.

Wale und Delfine beobachten

Von Januar bis März können in der Nähe von Las Terrenas Delfine und Wale beobachtet werden. Barrakudas und Zackenbarsche gibt es natürlich auch. In der Nähe von Punta Cana kann man das Schiffswrack der Astron betauchen. Zum Schnorcheln kann auch der Ausflug auf die Sandbank „Cayo Arena“, auch „Paradise-Island“ genannt, nur empfohlen werden. Ob mit einer gebuchten Tour oder auf eigene Faust mit dem Leihwagen, hinterlässt ein Tag auf der Sandbank eine bleibende Erinnerung an die Karibik und die Dominikanische Republik.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.